Behandlung > Medikamente

CitraFleet: Abführmittel vor der Darmspiegelung

Dr. med. Andre Sommer

Dr. med. Andre Sommer

Das Medikament CitraFleet ist ein Abführmittel, das den Darm stimuliert. Es wird zur Darmreinigung vor diagnostischen Untersuchungen angewandt. Viele Ärzte verschreiben es vor der Darmspiegelung (Koloskopie). Denn hierbei ist ein leerer Darm erforderlich. Was sollte man noch über CitraFleet wissen


Lade dir unsere kostenlose Darmgesundheits-App herunter und fange an deine Symptome zu bekämpfen.


Wann kommt CitraFleet zum Einsatz?

CitraFleet wird zur Vorbereitung auf eine Darmspiegelung (Koloskopie) verwendet. Für die Untersuchung ist wichtig, dass der Darm komplett von Speisebrei- und Kotresten befreit ist. Nur so hat der Arzt eine optimale Sicht auf die Darmschleimhaut (intestinale Mucosa). Dementsprechend hat die Darmreinigung großen Einfluss auf die Aussagekraft der Darmspiegelung. Ist der Darm nicht ausreichend gereinigt, könnte das die Diagnostik erschweren. Gegebenenfalls muss die Untersuchung sogar wiederholt werden.

Wie wirkt Citrafleet?

Das Medikament gehört zur Gruppe der salinischen Abführmittel. Charakteristisch hierfür ist der erhöhte Salzgehalt. CitraFleets abführende Wirkung beruht auf den Inhaltsstoffen Magnesiumoxid, wasserfreier Zitronensäure und Natriumpicosulfat.

Das Magnesiumoxid und die wasserfreie Zitronensäure verbinden sich im Darm zu dem Salz Magnesiumcitrat. Der hohe Salzgehalt entzieht der Darmwand Wasser. Dadurch nimmt der Stuhl an Volumen zu und seine Gleitfähigkeit erhöht sich.

Das beigesetzte Natriumpicosulfat führt zu einer Erhöhung der Frequenz und Kraft der Darmbewegung (Peristaltik). Natriumpicosulfat gehört zu den Prodrugs (Vor-Medikamente). Diese Stoffe werden erst in einem bestimmten Bereich des Körpers in ihre aktive Form umgewandelt. Beim Natriumpicosulfat geschieht dies durch Bakterien im Dickdarm (Kolon). Folglich entfaltet es ausschließlich dort seine stimulierende Wirkung.

Wann tritt die Wirkung ein?

Nach der Einnahme von CitraFleet muss der Anwender jederzeit mit häufigen, dünnflüssigen Stühlen rechnen. Von Beginn der Behandlung bis zum Nachlassen der Wirkung sollte daher eine Toilette in Reichweite sein. In der Regel setzt die Wirkung jedoch erst circa ein bis zwei Stunden nach der Einnahme ein. Wenn der Stuhlgang nur noch aus einer klaren bis Kamillentee-farbigen Flüssigkeit besteht, ist die Darmreinigung abgeschlossen.

Wichtig


Kommt es zu keiner abführenden Wirkung, solltest du dich beim Arzt erkundigen.


Wie wird CitraFleet eingenommen?

Eine Packung CitraFleet zur Darmreinigung enthält zwei Beutel des Medikaments. Die Einnahme erfolgt zeitversetzt.

Es gibt zwei verschiedene Arten der Anwendung:

  1. Der erste Beutel wird am Abend vor der Untersuchung eingenommen, der zweite am Morgen vor der Untersuchung.
  2. Der erste Beutel wird am Nachmittag vor der Untersuchung eingenommen, der zweite einige Stunden später am Abend.

Achtung


Trotz einer ärztlichen Beratung, kann es zu Unsicherheiten bei der Einnahme von Abführmitteln kommen. Wenn CitraFleet in eigenem Ermessen dosiert wird, tritt möglicherweise nicht der gewünschte Effekt ein. Es ist daher ratsam, sich vorab anhand der Packungsbeilage mit der korrekten Einnahme vertraut zu machen. Auch eine Beratung vom Arzt oder in der Apotheke ist sinnvoll.


CitraFleet erlaubt eine gewisse Flexibilität bei der Einnahme. Zwischen der Einnahme der Beutel sollte jedoch mindestens fünf Stunden liegen. Die Uhrzeit des Untersuchungstermins entscheidet meist über die Art der Anwendung und sollte deshalb individuell mit dem Arzt besprochen werden.

Das Pulver eines Beutels löst man in 150 ml kaltem Wasser auf. Anschließend rührt man um und trinkt die Flüssigkeit. Beigesetzte Aromen verleihen dem Getränk einen Zitronengeschmack.

Nach der Einnahme sollte der Patient zehn Minuten lang nichts mehr trinken. So wird eine Verdünnung der Wirkstoffe vermieden. Anschließend ist es allerdings** wichtig reichlich** zu trinken. Denn es besteht die Gefahr, dass der Körper austrocknet (Dehydration). Daher sollte der Patient während der folgenden vier bis fünf Stunden eineinhalb bis zwei Liter klare Flüssigkeit trinken. Für den zweiten Beutel gilt das ebenso.


Tipp Zusätzlich zu den CitraFleet-Einnahmen, sollte die normale Trinkmenge von 1,5 bis 2 Liter pro Tag eingenommen werden.


Was ist zu tun wenn ich die falsche Menge CitraFleet eingenommen habe?

Die korrekte Einnahme von CitraFleet ist entscheidend, um eine gute Darmreinigung zu erreichen und das Gesundheitsrisiko zu minimieren. Ohne ärztliche Absprache sollte man die Dosierung nicht verändern. Falls dennoch versehentlich eine größere Menge CitraFleet eingenommen wurde, solltest du den behandelnden Arzt kontaktieren. Alternativ kann man eine Notfallambulanz aufsuchen.

Wenn du die Einnahme vergessen hast, solltest du das weitere Vorgehen mit dem Arzt besprechen. Gegebenenfalls kann man das Abführen nachholen. Falls nicht, wird die Darmspiegelung verschoben, da keine ausreichende Darmreinigung mehr gewährleistet ist.

CARA CARE unterstützt Dich bei Deinen Verdauungsproblem
Jetzt starten

Wie kann man die Darmreinigung zusätzlich unterstützen?

Eine bewusste Ernährung unterstützt die Darmreinigung. Drei bis fünf Tage vor der Untersuchung sollten Patienten ballaststoff- und faserreiche Nahrungsmittel vermeiden. Denn bei einer ballaststoffarmen Ernährung bleiben weniger Rückstände der Nahrung im Darm zurück.

Nahrungsmittel, die du vermeiden solltest:

  • körnerhaltige Lebensmittel wie Müsli, Leinsamen und Vollkornprodukte
  • bestimmte Obstsorten wie Kiwis, Bananen oder Trauben
  • Gemüse mit kleinen Kernen

Stattdessen bieten sich Produkte wie Weißbrot, Reis, Kartoffeln, Fisch oder Eier an, die wenig Fasern enthalten. Ab der Einnahme des ersten Beutels CitraFleet nimmt man keine feste Nahrung mehr zu sich, sondern ausschließlich klare Flüssigkeiten.

Welche Getränke sind während der Anwendung von CitraFleet erlaubt?

CitraFleet entzieht dem Körper über die Darmwand viel Wasser. Solange die abführende Wirkung anhält, sollte man daher ausreichend klare Flüssigkeiten zuführen. Es sollte nicht ausschließlich Wasser sein. Bis zwei Stunden vor der Darmspiegelung erlaubte Getränke sind:

  • Wasser
  • Fruchtsäfte ohne Fruchtfleisch
  • klare Suppen
  • Elektrolytlösungen
  • helle Erfrischungsgetränke
  • Früchtetees
  • schwarzer Kaffee

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die Darmreinigung ist meist unangenehm und versetzt den Körper in eine Stress-Situation. Das liegt an der fehlenden festen Nahrung, dem häufigen Stuhlgang und den Flüssigkeits-Schwankungen. Zur Vorbereitung auf eine Darmspiegelung ist die Reinigung des Darms jedoch unvermeidlich.

Während der Einnahme von CitraFleet kommt es häufig zu folgenden Beschwerden:

  • Bauchschmerzen / Blähbauch
  • Durstgefühl und Mundtrockenheit
  • Anal-Beschwerden (Schmerzen, Rötung, Jucken)
  • Müdigkeit und Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit

Seltener treten Erbrechen, Schwindel und Stuhlinkontinenz auf. Außerdem kann es aufgrund des Wasserentzugs zu nachfolgenden Elektrolyt-Verschiebungen kommen. In extremen Fällen führt das zu einem stark erniedrigten Natrium- oder Kaliumspiegel im Blut (Hyponatriämie oder Hypokaliämie). Auch niedrige Elektrolyt-Spiegel können zu weiteren Nebenwirkungen führen.

Wer sollte CitraFleet nicht einnehmen?

Die Behandlung mit CitraFleet ist für Erwachsenen ab 18 Jahren geeignet. Für Schwangere liegen bisher keine ausreichenden Studiendaten vor. Aus Sicherheitsgründen sollten Schwangere daher auf eine Anwendung verzichten. In der Stillzeit kann eine Behandlung mit CitraFleet nach Absprache mit dem behandelnden Arzt in Betracht gezogen werden.

Der Patient sollte den behandelnden Arzt über die gleichzeitige Einnahme weiterer Medikamente in Kenntnis setzen. Denn es können Wechselwirkungen zwischen den Medikamenten auftreten. Die Wirkung einiger Medikamente ist nicht mehr garantiert, wenn man sie ausscheidet, bevor die Wirkstoffe aufgenommen werden. Besondere Vorsicht gilt bei Antibiotika, der Antibaby-Pille und Herzmedikamenten.

Wie viel kostet CitraFleet?

CitraFleet ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Die Preisempfehlung für eine Packung mit zwei Beuteln liegt bei 23,36 Euro. Bei einer ärztlicher Verschreibung übernimmt die Krankenkasse die Kosten.

Welche Alternativen zu CitraFleet gibt es?

Nebenn salinischen Abführmitteln wie CitraFleet gibt es unter anderem auch noch Polyethylenglycol-Lösungen (PEG-Lösungen), die ebenfalls zur Darmreinigung vor Darmspiegelung geeignet sind. Beispiele für PEG-Lösungen sind Moviprep oder Klean-Prep. Diese werden in größeren Mengen Wasser (zwei Liter) aufgelöst und getrunken. Der Geschmack der Lösung ist salzig. Zusätzlich wird noch ein weiterer Liter klare Flüssigkeit getrunken. Der Darm-reinigende Effekt erfolgt über die hohe Flüssigkeitsmenge. Die Mittel unterscheiden sich demnach in ihrem Wirkprinzip und in ihrer Einnahme von CitraFleet und bieten andere Vor- und Nachteile.

Patienten empfinden es häufig als angenehmer, dass bei salinischen Abführmitteln wie CitraFleet nur wenig Abführmittel erforderlich ist. Übelkeit als Nebenwirkung tritt dadurch seltener auf als bei PEG-Lösungen.

PEG-Lösungen hingegen bieten etwas bessere Reinigungsergebnisse. Außerdem haben sie weniger Einfluss auf den Wasserhaushalt des Körpers. Der Salzgehalt entspricht dem des Körpers. Der Darmoberfläche wird also kein Wasser entzogen. Daher kommt es seltener zu schwerwiegenden Elektrolyt-Entgleisungen im Blut des Patienten.

Hoy, S. M., Scott, L. J., & Wagstaff, A. J. (2009). Sodium picosulfate/magnesium citrate. Drugs, 69(1), 123-136. Online abgerufen am 14.03.2019 unter: https://link.springer.com/article/10.2165/00003495-200969010-00009.

Rote Liste. Online abgerufen am 14.03.2019 unter: https://www.rote-liste.de/suche/praep/22002-0/CitraFleet®%20Pulver%20zur%20Herstellung%20einer%20Lösung%20zum%20Einnehmen%20in%20einem%20Beutel.

Klare, P., Poloschek, A., Walter, B., Rondak, I., Neu, B., Bajbouj, M., ... & Huber, W. (2015). Natrium Picosulfat plus Magensiumzitrat versus Polypethylenglykol zur Darmreinigung vor Koloskopie–eine prospektive randomisierte und Untersucher verblindete Studie. Zeitschrift für Gastroenterologie, 53(08), KG275. Online abgerufen am 14.03.2019 unter: https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0035-1559301

Jin, Z., Lu, Y., Zhou, Y., & Gong, B. (2016). Systematic review and meta-analysis: sodium picosulfate/magnesium citrate vs. polyethylene glycol for colonoscopy preparation. European journal of clinical pharmacology, 72(5), 523-532. Online abgerufen am 14.03.2019 unter: https://link.springer.com/article/10.1007/s00228-016-2013-5.

Dr. med. Andre Sommer

Dr. med. Andre Sommer

Ich arbeite als Arzt in Berlin. Zusammen mit einem Team aus Ärzten, Psychologen und Ernährungsberatern haben wir neben dieser Seite wir eine App zur Darmgesundheit entwickelt, die Betroffene ganzheitlich begleitet. Lade die Cara Care-App jetzt kostenlos herunter.

InfoÜber unsPresseFAQ
Download on the App StoreGet it on Google Play
© 2020 Cara.Care Alle Rechte vorbehalten.