Ernährung

Activia Joghurt vs. normaler Joghurt − was ist das Geheimnis von Activia?

Dr. med. Andre Sommer

Dr. med. Andre Sommer

Probiotischer Joghurt unter der Lupe − ist Activia gesund?

Probiotische Lebensmittel können die Verdauung unterstützen und vor verschiedenen Gesundheitsproblemen schützen. Activia ist bei Verbrauchern beliebt, da es als probiotischer Joghurt bekannt ist. Activia soll gesund und verdauungsfördernd sein. Wie wirken sich die Inhaltsstoffe des Joghurts von DANONE tatsächlich auf die Darmflora aus?


Lade dir unsere kostenlose Darmgesundheits-App herunter und fange an deine Symptome zu bekämpfen.


Was ist ACTIVIA?

Activia ist ein probiotischer Joghurt der Marke DANONE. Laut der Hersteller-Firma DANONE enthält der Joghurt „natürliche Bifiduskulturen, wertvolle Ballaststoffe“1 und sorgt für ein „gutes Bauchgefühl“.1 Außerdem enthält es „120 mg Kalzium pro Becher“,1 welches die „Funktion der Verdauungsenzyme“1 unterstützt. Da es sich hierbei um Herstellerangaben zu Werbezwecken handelt, sind die Angaben mit Vorsicht zu betrachten.

Was unterscheidet Activia von einem herkömmlichen Joghurt?

Herkömmliche Joghurt-Produkte enthalten bereits von Natur aus wichtige Milchsäurebakterien, da nur diese Bakterien in der Lage sind, Milch in Joghurt zu fermentieren. Bei zu hohen Temperaturen sterben die lebenden Bakterienkulturen jedoch ab. Dann kann der Joghurt nicht mehr als probiotisch bezeichnet werden. Probiotisch bedeutet also, dass lebende Mikroorganismen im Produkt enthalten sind.

Ob Activia tatsächlich eine größere Menge an Milchsäurebakterien (vor allem an sogenannten Bifidobakterien) enthält als andere probiotische Joghurts, ist unklar und wird vom Hersteller nicht hinreichend belegt.

Die mit dem Joghurt aufgenommenen Mikroorganismen passieren den Magen-Darm-Trakt. Dort werden einige Bakterien durch die Magensäure zerstört. Dennoch gelangen einige der Bakterien in den Darm. Der Darm macht es den Neuankömmlingen nicht leicht und versucht auf unterschiedlichen Wegen eine Besiedlung durch die neuen Bakterien zu verhindern. Auch die bereits ansässigen Darmbakterien im Dickdarm wehren sich gegen die neuen Bakterien. Hierbei unterscheidet der Darm nicht zwischen den gesundheitsfördernden Bakterien aus probiotischen Lebensmitteln und schädlichen, krankheitsauslösenden Bakterien. Stuhlproben zeigen jedoch, dass trotz der schwierigen Umstände sich auch neue Bakterien im Darm ansiedeln können2.

Was sind Bifidobakterien?

Bifidobakterien sind Mikroorganismen, die natürliche Bestandteile der menschlichen Darmflora sind. Durch die Nahrung aufgenommen zählen sie zu den Probiotika.

Für Interessierte


Probiotika enthalten gesundheitsfördernde Bakterien, die die Darmflora unterstützen können. Nähere Informationen zu diesem Thema gibt es im Artikel „Probiotischer Joghurt- ist er wirklich so gesund?“


Bifidobakterien gehören zu den wichtigsten Bestandteilen einer intakten und gesunden Darmflora. Der Grund ist, dass die Bakterien den pH-Wert im Verdauungstrakt durch den Abbau von Glucose zu Milchsäure und Essigsäure neutralisieren. So wehren sie schädliche Bakterien ab und stärken die Darmflora und das Immunsystem.3

Bifidobakterien werden im Säuglingsalter über die Muttermilch aufgenommen. Im Erwachsenenalter erhält man die Bakterien zum Beispiel über Probiotika.4

Welche Sorten Activia-Joghurt gibt es?

Mittlerweile gibt es nicht mehr nur die Standardvariante „Natur“, sondern viele weitere Sorten von Activia. So gibt es zum Beispiel unterschiedliche Fettstufen, Joghurts mit fruchtigen Zusätzen oder auch eine komplett pflanzliche Variante.5

CARA CARE unterstützt Dich bei Deinen Verdauungsproblem
Jetzt starten

Wie wird Activia hergestellt?

Laut Hersteller wird Activia zunächst wie alle anderen Milchprodukte hergestellt. Frischmilch aus einer Molkerei wird zum Ort der Produktion transportiert. Am Anfang wird der Fett- und Proteingehalt dem jeweiligen Produkt angepasst. Daraufhin folgt die Homogenisierung. Dieser Prozess sorgt für eine einheitliche Phasenbildung: Eine homogene Masse bildet sich. Dies erfolgt meist durch stetiges Rühren. Anschließend wird die Milch pasteurisiert, also für wenige Minuten auf etwa 90° C erhitzt und anschließend wieder auf 40° heruntergekühlt. Dieser Schritt dient zur Haltbarmachung der Milch beziehungsweise des Joghurts. Bis zu diesem Schritt gleicht die Produktion von Activia somit der eines normalen Joghurts.

Bei dem dann folgenden Schritt gibt es Abweichungen. Bei einem herkömmlichen Joghurt verwendet man meist die Bakterien Streptococcus thermophilus, Lactobacillus bulgaris und gelegentlich Lactococcus lactis. DANONE setzt darüber hinaus Bifidus ActiRegularis-Kulturen zu. Diese Bifidus-Kulturen tragen den wissenschaftlichen Namen Bifidusbacterium lactis CNCM I-2494, werden allerdings in Activia als „ActiRegularis“ zusammengefasst und patentiert. Einzigartig ist bei Activia daher die Kombination aus fünf Milchsäurekulturen.

Nach dem Zusetzen der Bakterien der Milch folgt die Fermentierung. Abhängig von der Konsistenz des Joghurts werden zwei Vorgehensweisen unterschieden:

  • stichfest: Hier findet die Fermentierung direkt im abgefüllten Joghurtbecher statt. Das bedeutet, dass der Becher für acht Stunden auf 37°C erwärmt wird. Dann kann der Joghurt mit einer stichfesten Konsistenz in den Verkauf gehen.
  • gerührt: Hier bleibt der Joghurt vorerst im Milchtank und wird dort für 8 Stunden auf 37°C erwärmt. Sobald die Milch angesäuert ist und beginnt dickflüssiger zu werden, wird gerührt. Dabei entsteht die Konsistenz eines gerührten Joghurts. Anschließend kann er abgefüllt werden.6

Wie schneidet Activia im Vergleich zu einem normalen Joghurt ab?

Wirft man einen Blick auf die Zutatenliste eines normalen Joghurts und eines Activia-Joghurts, sind kaum Unterschiede festzustellen. Im Activia-Kirschjoghurt sind acht Prozent Kirschen enthalten und rund 13 Gramm Zucker pro 100 Gramm. Zudem sind auch färbende Konzentrate beigefügt, welche dem Joghurt die rote Farbe verleihen. Ein günstiger Joghurt aus dem Discounter hat vergleichbare Werte.

Zudem wirbt DANONE mit dem hohen Kalzium-Gehalt. Ein herkömmlicher Naturjoghurt enthält pro Becher (150 g) rund 180 mg Kalzium. In einer Fußnote gibt DANONE auf der Website an: „120 mg Kalzium pro 100 g“.7 Bei dieser Aussage wird keine bestimmte Sorte genannt. Hochgerechnet auf die gleiche Menge des vergleichbaren Naturjoghurts ergibt sich ein Kalzium-Gehalt von 180 mg pro 150 g Activia-Joghurt. Der Kalzium-Gehalt von Activia würde sich somit nicht von einem herkömmlichen Joghurt unterscheiden.

Auf das Preis-Leistungsverhältnis bezogen kann man daher annehmen: Verglichen mit einem normalen Joghurt enthält Activia ebensoviel Kalzium, einen ähnlichen Brennwert sowie Fett- und Zuckeranteil. Der normale Joghurt ist jedoch günstiger und schneidet daher in dieser Hinsicht besser ab als Activia.

Durch die beigefügten besonderen Bifidobakterien hebt sich Activia allerdings ab. Ob der Zusatz dieser Bakterien tatsächlich einen positiven Effekt auf die Gesundheit hat, ist aber nicht nachgewiesen.

Für Interessierte


Kalzium findet man zu 99 Prozent in Knochen und Zählen. Es ist vor allem für Frauen ein unerlässlicher Mineralstoff. Zwischen 1000 und 1200 mg Kalzium sollten täglich aufgenommen werden. Milchprodukte haben einen besonders hohen Kalzium-Gehalt, aber auch Gemüse, Vollkornprodukte oder Mineralwasser enthalten Kalzium.8


Ist Activia gesund?

Activia ist nicht zwingend gesünder als herkömmlicher Joghurt. DANONE hat für Activia vor allem eine kluge Marketing-Strategie entwickelt. Fakt ist aber, dass gesundheitsfördernde Bakterien auch über herkömmliche Joghurts und andere fermentierte Lebensmittel aufgenommen werden können. Das Gleiche gilt für Kalzium, da auch hierfür nicht zwangsläufig Activia benötigt wird. Einige Studien haben gezeigt, dass Activia die Aufenthaltsdauer des Nahrungsbreis im Darm verkürzen kann. Allerdings besteht grundsätzlich kein positiver Einfluss auf die Verdauung.9

Zusammenfassung

Eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung mit ausreichend Obst, Gemüse, Ballaststoffen und wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen ist unerlässlich für einen gut funktionierenden Organismus. Auch Milchprodukte können zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen. Sie enthalten Kalzium, Proteine und gesundheitsfördernde Bakterien. Probiotische Joghurts wie Activia sind zwar gesund, aber nicht unbedingt gesünder als andere Joghurts mit lebenden Bakterienkulturen.


  1. DANONE GmbH. Unsere Story.https://www.activia.de/unsere-story. Aufgerufen am 16.03.2020.

  2. Kok CR, Hutkins R. Yogurt and other fermented foods as sources of health-promoting bacteria. Nutr Rev. 2018 Dec 1;76(Suppl 1):4-15. Doi:10.1093/nutrit/nuy056

  3. Azad MAK, Sarker M, Li T, Yin J. Probiotic Species in the Modulation of Gut Microbiota: An Overview. Biomed Res Int. 2018 May 8;2018:9478630. Doi:10.1155/2018/9478630.

  4. Underwood MA, German JB, Lebrilla CB, Mills DA. Bifidobacterium longum subspecies infantis: champion colonizer of the infant gut. Pediatr Res. 2015 Jan;77(1-2):229-35. Doi:10.1038/pr.2014.156.

  5. DANONE GmbH. Produkte. https://www.activia.de/produktwelt. Aufgerufen am 22.01.2020.

  6. DANONE GmbH. So wird ACTIVIA hergestellt. https://www.activia.de/content/so-wird-activia-hergestellt. Aufgerufen am 22.01.2020.

  7. DANONE GmbH. Activia. https://www.activia.de. Aufgerufen am 22.01.2020.

  8. DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Welche Lebensmittel sind reich an Calcium?. https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/calcium/. Aufgerufen am: 22.01.2020.

  9. Katan MB. [The probiotic yogurt Activia shortens intestinal transit, but has not been shown to promote defecation] Nederlands Tijdschrift Voor Geneeskunde. 2008 Mar;152(13):727-730.

Dr. med. Andre Sommer

Dr. med. Andre Sommer

Ich arbeite als Arzt in Berlin. Zusammen mit einem Team aus MedizinerInnen, PsychologInnen und ErnährungsberaterInnen haben wir neben dieser Seite eine App zur Darmgesundheit entwickelt, die Betroffene ganzheitlich begleitet.

InfoÜber unsNewsPresseFAQ
© 2020 Cara.Care Alle Rechte vorbehalten.