Erkrankungen > Symptome

Flatulenzen – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Dr. med. Andre Sommer

Dr. med. Andre Sommer

Als Flatulenzen bezeichnet man den übermäßigen Abgang von Darmgasen. Betroffene erleben die Blähungen oft als störend. Darüber hinaus kann es zu peinlichen sozialen Situationen oder zu einem Vermeidungsverhalten kommen. In den meisten Fällen lassen sich Flatulenzen aber gut behandeln. Im Folgenden werden die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der Flatulenzen dargestellt.


Blähungen im Überblick

  • Flatulenzen können aus verschiedenen Gründen entstehen
  • die häufigste Ursache ist die Verstoffwechselungvon Nahrungsbestandteilen durch Bakterien im Dickdarm
  • Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und bestimmte Medikamente können Flatulenz hervorrufen
  • eine Ernährungsumstellung ist meist effektiv gegen Blähungen und sollte zuerst versucht werden
  • auch verschiedene pflanzliche Mittel können bei Flatulenzen verwendet werden
  • scheinbar grundlose und häufig auftretende Flatulenz kann auf ein Problem des Verdauungstrakts hinweisen und sollte ärztlich abgeklärt werden

Wie entstehen Flatulenzen?

Verwertbare Bestandteile der Nahrung werden in der Regel von der Schleimhaut des Dünndarms aufgenommen (absorbiert). Es gelangen aber auch Nahrungsbestandteile in den Dickdarm, die dort von Bakterien verdaut werden. Dazu kommt es vermehrt bei bestimmten Nahrungsmitteln, Medikamenten oder durch Erkrankungen wie Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten (etwa Fructose- oder Lactoseintoleranz).

Die Bakterien setzen während der Stoffwechselvorgänge Gase wie Methan, Wasserstoff, Schwefelwasserstoff oder Kohlendioxid frei. Die Gase blähen den Darm auf und können den Körper als Darmwinde über den After verlassen.

Werden alle Darmwinde als Flatulenz bezeichnet?

Der Gasabgang wird als Flatulenz bezeichnet, wenn er häufiger als normal vorkommt. Eine allgemeingültige Grenze, ab wann Darmwinde als Flatulenz beziehungsweise Blähungen gelten, gibt es jedoch nicht. Meteorismus bezeichnet eine große Menge Gase im Darm, was dann ebenfalls zum Gasabgang (Flatulenz) führen kann.

Wie entsteht der Geruch bei Flatulenz?

Der unangenehme Geruch bei Flatulenz kommt von der komplexen Zusammensetzung der Darmgase. Auch die einzelnen Darmgase besitzen in geringen Konzentrationen einen charakteristischen Eigengeruch. Doch erst die Mischung führt zu dem typisch fauligen Geruch bei Flatulenz. Die Zusammensetzung des Gasgemischs und somit auch der Geruch von Darmwinden sind abhängig von der Nahrung sowie der individuellen bakteriellen Besiedlung des Darms.

Gibt es Stoffe, die Flatulenz hervorrufen können?

Eine Reihe an Medikamenten oder Inhaltsstoffen können zu vermehrter Gasbildung führen. Zucker-Ersatzstoffe wie Sorbit können nicht im Dünndarm verstoffwechselt werden. Bakterien im Dickdarm spalten diese Stoffe dann unter anderem in Wasserstoff- und Kohlendioxid-Gas. Auch verschiedenen Medikamente können Flatulenz hervorrufen. Dazu gehören zum Beispiel Abführmittel wie Lactulose, Diabetes-Medikamente aus der Gruppe der Alpha-Glucosidase-Hemmer, das Schmerzmittel Diclofenac und manche Antibiotika.

Wie wird Flatulenz behandelt?

Die Behandlung von Blähungen kann durch Verhaltensregeln, pflanzliche Mittel inklusive mikrobieller Präparate und Medikamente erfolgen. Eine Umstellung der Ernährung kann ebenfalls hilfreich sein. Betroffene sollten vor allem gasbildende Nahrungsmittel meiden.

Wenn du Unterstützung bei deiner Ernährungsumstellung benötigst, lade dir unsere kostenlose Darmgesundheits-App herunter, notiere dein Essen und anschließendes Befinden, erhalte viele leckere Rezeptvorschläge, die deine Sensitivität berücksichtigen, und fang an deine Symptome zu bekämpfen.

Wenn die Blähungen hartnäckig anhalten und sich nicht lindern lassen, sollte man zum Arzt gehen. Der Grund ist, dass bei langwierigem Verlauf auch eine Erkrankung des Verdauungstrakts oder eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit die Ursache der Flatulenzen sein kann.

Was kann man gegen Flatulenzen tun?

Der Verzicht auf blähende Nahrungsmittel wie Hülsenfrüchte, diverse Kohlsorten, Knoblauch, Lauch und Zwiebeln hilft, Flatulenzen zu reduzieren. Bei Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten sollte man die entsprechenden Nahrungsmittel meiden. Das gilt insbesondere für Milch und Milchprodukte bei einer Intoleranz gegen Lactose und für Gluten bei Zöliakie. Bei Flatulenzen, die durch chronisch-entzündliche, infektiöse oder sonstige Darmerkrankungen verursacht werden, können Ernährungs- und Verhaltenspläne Beschwerden reduzieren.

Leichtes Massieren des Bauches kann Ansammlungen von Gas lösen und zumindest Schmerzen und Unwohlsein im Zusammenhang mit Blähungen reduzieren. Körperliche Aktivitätwie regelmäßige Spaziergänge oder Ausdauertraining kann förderlich für die Magen-Darm-Tätigkeit sein und so Blähungen vorbeugen.

Welche Arzneimittel gibt es zur Behandlung von Flatulenz?

Entschäumende Medikamente wie Simeticon (zum BeispielLefax oder Sab simplex) werden häufig gegen Flatulenz eingesetzt. Als Wirkstoffe sind bei den meisten Entschäumern Silikone enthalten, die kleine Gasblasen im Darm auflösen oder verschmelzen. So fördern die Stoffe die Bildung größerer Gasblasen, die der Körper schneller loswerden kann. Dadurch bessern sich die Beschwerden. Silikone werden nicht von der Darmschleimhaut aufgenommen und gelten als gut verträglich.

Bei Flatulenzen, die durch Lactose-Intoleranz verursacht sind, können Tabletten mit dem Enzym Lactase vor einer Mahlzeit helfen. Bei Lactose-Intoleranz fehlt im Darm ein bestimmtes Enzym, was der Grund für die Verdauungsstörung ist. Das als Medikament zugeführte Enzym Lactase gleicht diesen Mangel aus und beugt so der Bildung von Gas vor.

Natürliche Mittel können manchmal auch gegen Flatulenzen wirken. Vor allem Fenchel, Anis, Kümmel und Pfefferminze gelten als beruhigend für den Magen-Darm-Trakt. Betroffene können sie in Form von Tees, in kleinen Mengen pur oder als fertige Medikamente einnehmen. Auch Auszüge bestimmter anderer Kräuter wie Enzian oder Melisse können Flatulenz entgegenwirken.

Ist Flatulenz mit Stuhlabgang normal?

An sich ist die gleichzeitige Ausscheidung von Blähungen und Stuhl nicht ungewöhnlich. Normalerweise registrieren feine Sinnesorgane und Nervenendigungen im Enddarm den Druck beziehungsweise die Konsistenz des Darminhalts. Daraus kann der Körper ableiten, ob sich Gase oder fester Stuhl in der Nähe des Darmausgangs befinden. Dieser Zustand kann auch bewusst wahrgenommen werden. Der ungewollte Abgang von Stuhl zusammen mit Blähungen ist dadurch selten.

Falls ungewollter Stuhlabgang nur einmalig oder sehr selten auftritt, besteht in der Regel kein Handlungsbedarf. Bei häufigeren Vorfällen sollten jedoch der Hausarzt oder ein Proktologe (Spezialist für Erkrankungen des Enddarms) nach der Ursache suchen.

Sind häufige Blähungen schädlich?

Flatulenz ist weder schädlich noch gefährlich. Allerdings können übermäßige Blähungen auf ein Problem des Verdauungssystems hinweisen, das eine Behandlung erfordert. Wenn Blähungen daher besonders stark und belastend sind und ohne konkreten Grund anhalten, kann eine Abklärung der Ursache durch den Hausarzt sinnvoll sein.

Anheyer D, Frawley J, Koch AK, et al. Herbal Medicines for Gastrointestinal Disorders in Children and Adolescents: A Systematic Review. Pediatrics.2017;139(6).

Lembcke, B., & Stein, J. (2005). Meteorismus und Flatulenz. In Therapie gastroenterologischer Krankheiten (pp. 500-506). Springer, Berlin, Heidelberg, online: https://link.springer.com/chapter/10.1007/3-540-26660-7_49, abgerufen am 20.08.2018.

Malagelada JR, Accarino A, Azpiroz F. Bloating and Abdominal Distension: Old Misconceptions and Current Knowledge. Am J Gastroenterol.2017;112(8):1221-1231.

Dr. med. Andre Sommer

Dr. med. Andre Sommer

Ich arbeite als Arzt in Berlin. Zusammen mit einem Team aus Ärzten, Psychologen und Ernährungsberatern haben wir neben dieser Seite wir eine App zur Darmgesundheit entwickelt, die Betroffene ganzheitlich begleitet. Lade die Cara Care-App jetzt kostenlos herunter.

InfoÜber unsPresseFAQ
Download on the App StoreGet it on Google Play
© 2020 Cara.Care Alle Rechte vorbehalten.